David

Pleiten, Pech und Nudeln

Das ist nun der zweite Samstag in Folge, an dem ich an etwas simplem wie Nudeln abzukochen, scheitere.

Letzte Woche schaltete meine Herdplatte einfach ab, als die Nudeln vielleicht zwei Minuten im Wasser waren und ließ sich nicht mehr einschalten. Tat keinen Mucks mehr. Ich habe die Nudeln dann in einen speziellen Behälter für die Mikrowelle umgefüllt. (Ebenfalls zum Kochen von Nudeln gedacht, nur hatte ich damit auch noch nie viel Erfolg - entweder kochten sie über, was laut Anleitung gar nicht möglich sein sollte oder die Nudeln wurden nicht gar, selbst nach verdoppelter Kochzeit und die Menge lässt zu wünschen übrig, wenn ich Nudeln koche, dann für vier oder fünf Tage im Voraus, damit sich der Aufwand lohnt.) Da hatten die Nudeln schon eine merkwürdige Konsistenz, noch hart, aber auch schon mit Wasser voll gesogen, und klebten zusammen. Nach der Mikrowelle waren sie immer noch nicht richtig weich, trotz zehn Minuten Kochzeit und sie hatten einen sehr strengen, sehr unangenehmen Geschmack angenommen. Unmöglich zu essen.

Nachdem gestern meine Kochplatte plötzlich wieder funktionierte (ich benutze viel die Mikrowelle) habe ich mich heute nochmal dran gewagt. Also Wasser aufgesetzt und eine Schachtel Vollkorn-Farfalle geöffnet. Reingekippt, umgerührt... Und auf einmal schwimmen kleine braune - nun sie sahen aus wie Kügelchen - an die Oberfläche. Ich hab eins mit einem Löffel rausgefischt und es war ein Käfer! Lauter kleine, braune Käfer, so groß wie Stecknadelköpfe. Mehr davon hingen auf dem Boden der Nudelpackung. Ekelhaft. Also habe ich die Kochplatte ausgeschaltet und das ganze ins Sieb gekippt und die Nudeln dann in den Müllbeutel. Alles ausgespült. Neue Packung Nudeln geholt - diesmal vorher gekuckt, dass sie ohne Käfer ist. Und dann lässt sich die blöde Kochplatte schon wieder nicht einschalten!

Das heißt, entweder gibt es nächste Woche wieder Kartoffelpüree oder die Spätzle aus dem TK-Fach. Beides Käferfrei und muss nur in die Mikrowelle.

Wirklich, wer behauptet das Kochen entspannt, hat noch keine solchen Pannen erlebt!
Huhn

Statistik 2016: gelesene Bücher

Collapse )

Soweit ich das so differenzieren kann, haben mir unter den Reihen die "Agatha Raisin" Bücher von MC Beaton (bissiger, britischer Humor selbt in der deutschen Fassung), die "Null-Null-Siebzig"-Krimis von Marlies Ferber, die Cathy Ace Krimis (vor allem diejenigen, die direkt in Wales angesiedelt sind) und die Bücher von Arthur Escroyne (herrlich absurd) dieses Jahr am besten gefallen. Nicola Förg ist immer zu empfehlen, wenn man Lokalkolorit zu seinen Krimis haben möchte, wobei ich die mit "Irmi" leicht gegenüber den männlichen Kommissaren bevorzuge. Außerdem habe ich sehr viel über Katzen gelernt :)

Ich glaube, als Einzelbuch hat mir Kyril Bonfiglioli "The Great Mortdecai Moustache Mystery" am besten gefallen. Zumindest werde ich aufmerksam nach früheren Büchern Ausschau halten.

Am meisten überrascht war ich von "Blutwurst und Zimtschnecken" von Ane Riel.

Enttäuscht war ich von den Romanen von Rita Falk, die ich zum ersten Mal am Stück gelesen habe - nicht von den Romanen selbst, aber von einem Detail, dass sich auffällig durch alle Bücher zog.

Ansonsten gefielen mir "Leberkäsweckle" und "Butterbrezel" von Bernd Weiler weniger gut. Ich hatte meine Probleme mit dem Schreibstil, das Hin- und Herspringen zwischen Personen und Orten, war nicht meins.

Und dann habe ich mich noch an den Inspector Morse Krimis von Colin Dexter versucht. Zumindest an den ersten 10. In England ist ja Inspector Morse Kult, aber ich bin nicht dahinter gekommen, warum. Vielleicht liegt es daran, dass ich sie auf deutsch gelesen habe. Oder mir liegt der Charakter einfach nicht. Morse säuft wie ein Loch, macht seine Arbeit wie es ihm gefällt ohne sich an Regeln und Vorschriften zu halten (und kommt damit durch, weil er als Genie angesehen wird) und denkt ständig über Sex, Frauen und Pornos nach. Vor allem die Art, wie er darüber denkt. Wenn die Atraktivität einer Zeugin für ihn eine großere Rolle spielt als ihre Glaubwürdigkeit und er Frauen danach klassifiziert, wie bereitweilig sie wohl mit ihm Sex hätten. Was ziemlich langweilig ist und in der Regel gar nichts mit dem Plot zu tun hat. Vielleicht sind da eher die Verfilmungen der Grund für den Kultstatus.
Mort sad

Probleme mit LJ?

Als ich heute die Adventskalenderstory mit Türchen 22 updaten wollte, waren in dem Eintrag alle Türchen bis auf Türchen 13 verschwunden. Auch der Kommentar zum Post und meine Antwort darauf, sind verschwunden. Und das gleiche ist mit dem Adventskalenderstory Eintrag bei Fanfic_DE passiert. Alle Türchen weg, bis auf Nr. 13, mit dem ich den Post eröffnet habe.

Ich weiß nicht, ob es was damit zu tun hat, dass gestern LJ wegen Maintenance mehrere Stunden nicht erreichbar war und da irgendwas versehentlich zurückgesetzt wurde. Oder ob das nur zufällig zur gleichen Zeit passiert ist.

Hat sonst noch jemand Probleme bemerkt?




Edit: 23.12.: Die Kommentare sind wieder da, die Türchen hatte ich gestern bereits erneut gepostet - so scheint wieder alles zu klappen. Trotzdem seltsam.
bloody pissed

Probleme mit der Post - mal wieder!

Das ist wieder eines dieser Dinge.

Ich brauche einen neuen eBook-Reader.

Der alte hat immer mehr Macken, eine halbseitige Tastenlähmung und plötzlich Ausfälle, wo mir dann angezeigt wird, das keine eBooks vorhanden sind oder er schaltet von selbst ab oder friert ein.

Also dachte ich, gönn' dir mal einen der ganz neuen mit allen Schikanen. Und da man so was nicht hier vor Ort bekommt, habe ich ihn bei Amazon bestellt.

Hat mir nichts ausgemacht, dass ich zunächst 11 Tage darauf warten sollte (bestellt: 30.07./Lieferung 10.08.) - so lange würde der alte schon noch durchhalten. Wobei ich dann angenehm überrascht war, als der Liefertermin auf den 04.08. vorverlegt wurde, weniger erfreut als dann der 05.08. und schließlich garantierte Zustellung am 06.08. gemeldet wurde.

Also sitze ich heute den ganzen Vormittag am Laptop und checke alle halbe Stunde den Sendungsverlauf, den mir Amazon ja freundlicherweise anbietet. Schließlich muss ich ja den Trip zur Packstation planen. Heute hätte gut gepasst, hätte ich auch gleich ein paar Dinge beim Aldi für das Restwochenende mitnehmen können. Außerdem war das Wetter okay, nicht so heiß das mir der Kreislauf wegsackt, und trocken. ich muss solche Dinge beachten.

Folgendes wird mir angezeigt:

7.41 Uhr: Transport zum Zustellungsort.
12.31 Uhr: die Zustellung wird auf den nächsten Werktag verschoben, weil der Zustellort geschlossen hat.

Bitte?

Packstationen haben nicht geschlossen! Die sind 24 Stunden am Tag geöffnet, das ist ja ihr Sinn!

Weil mir das völlig unverständlich war, bin ich dann auf die Sendungsverfolgungsseite von DHL direkt und habe da die Sendungsnummer eingegeben.

Und dort heißt es plötzlich, die Sendung kann nicht zugestellt werden, weil sie nicht den Versandvorgaben entspricht. Sie geht zurück an den Absender.

Wie bitte? Die karren das Ding von sonstwo bis 1,2km vor meine Haustüre und stellen dann fest, dass das Päckchen nicht den Vorschriften entspricht? Und dann einfach gleich zurückschicken? In der Vergangenheit haben sie es wenigstens an die Poststelle umgeleitet, damit ich es dort abholen konnte, wenn es Probleme mit der Packstation gab.

Und ich? Ich kann jetzt wieder warten und habe vermutlich noch den Ärger mit Amazon am Hals.

Das ist doch zum Kotzen!
bloody pissed

Warum werden Leute beim Einkaufen so unhöflich?

Ich war gerade einkaufen. Nachdem es mir letzten Freitag und Samstag so mies ging, dass ich nicht Einkaufen war, hatte sich natürlich eine längere Liste angesammelt. Und weil meine Eltern vormittags da waren, um was in der Küche zu machen, konnte ich nicht wie üblich gleich morgens los. Heute hatte ich einen Brückentag.

Also hatte ich einen ziemlich vollen Einkaufswagen. Und an der Kasse hatte ich kaum ein Drittel davon auf dem Band, als die hinter mir stehende Einkäuferin nicht mehr länger warten konnte. Sie nahm einen der Abtrenner und legte ihn etwa 30 Zentimeter von meinem letzten Artikel aufs Band und schmiss dann mehr oder weniger ihre Einkäufe hin. Sie hatte zwei Halbliterflaschen Cola und drei oder vier andere Kleinigkeiten, die locker am Ende des Bandes Platz gehabt hätten. Und was ist passiert? Anstatt das ich meine Sachen hintereinander aufs Band legen kann ohne Gefahr zu laufen, dass was runterfällt oder zerdrückt wird, musste ich alles aufeinander stapeln. Wobei ich grundsätzlich schon beim Einräumen darauf achte, dass schwere Sachen wie Saftflaschen unten landen und leichte Joghurtbecher oben. Dazu hatte ich zwei Tüten mit Brötchen und mehrere mit Brot, die alle Platz brauchen und sich nicht so leicht stapeln lassen.

Das hätte die Tussi mit der Designersonnenbrille in den Haaren vielleicht auch gesehen, wenn sie eine Sekunde lang damit aufgehört hätte, mit ihrer Begleiterin über irgendjemand herzuziehen. Oder vielleicht auch nicht, vielleicht existieren auf deren die-Umgebung-mit-Parfüm-verpestenden Level Leute auch gar nicht, die nicht zum Einkaufen gehen, als wären sie gerade bis zu den Zehnägeln frisch lackiert, gebräunt, geschniegelt, poliert und in kostspielige Klamotten gezwängt worden.

Ich hätte mir so gewünscht, zu wissen wie man in so einer Situation reagiert. Fragen ob sie ein wenig mehr Platz lassen könnte? Einfach ihr Zeug samt Trenner nach hinten schieben?

Natürlich habe ich gar nichts gemacht als so schnell wie möglich mein Zeug irgendwie aufs Band zu stapeln, zu riskieren mit einem gesprungenen Joghurtbecher nach Hause zu kommen und dann auch so schnell wie möglich wieder alles in den Wagen zu packen, damit die beiden Damen nicht noch länger von mir aufgehalten werden.

Stattdessen habe ich mich den ganzen Weg nach Hause darüber geärgert und ich siede innerlich immer noch. Jede dieser Erfahrung ist Gift für mich. Macht es mir umso schwerer, wenn ich das nächste Mal wieder einkaufen gehen muss. Ich hab das ohnehin nur im Griff, weil ich fixe Einkaufstage habe - entweder Freitagnachmittag (zur Zeit ausgesetzt, weil ich diesen und kommenden Montag Freitags länger arbeiten muss) oder Samstagvormittag (außer wenn ich Urlaub habe) - und ich immer in das gleiche Geschäft gehe, in dem ich mich auskenne. Das ist frustrierend und ich ärgere mich jedes Mal darüber, dass ich mich einschränken muss (z.B. weil es dort manche Dinge nicht gibt und andere mehr kosten als in anderen Geschäften) aber die Alternative wäre, überhaupt nicht einkaufen zu gehen. Und so lange ich nicht lerne, von Leitungswasser und Luft zu leben, wird das nicht funktionieren.
  • Current Music
    ncis los angeles 7x24
  • Tags